Die girocard

Alle Funktionen auf einen Blick

Über 100 Millionen girocards sowie Kundenkarten von Banken und Sparkassen haben die Deutschen in ihren Geldbörsen. „girocard“ ist der übergeordnete und neutrale Rahmen der Deutschen Kreditwirtschaft für ihre zwei bewährten Debitkarten-Zahlungssysteme: Das PIN-gestützte Bezahlen im Handel („electronic cash-System“) und die Bargeldbeschaffung an den Geldautomaten in Deutschland („Deutsches Geldautomaten-System“). Mit der persönlichen Geheimzahl PIN (Personal Identification Number) garantiert die Deutsche Kreditwirtschaft den stets sicheren und einfachen Einsatz des girocard-Systems. Der Name und das Logo girocard wurden 2007 von der deutschen Kreditwirtschaft eingeführt, nicht zuletzt um die internationale Akzeptanz der deutschen Debitkarten im Kontext eines einheitlichen europäischen Zahlungsraums (SEPA; Single Euro Payments Area) zu erleichtern.

Bezahlen im Handel

Mit der girocard können Karteninhaber deutschlandweit an derzeit rund 800.000 Terminals schnell und einfach bezahlen. Karte einstecken, PIN eingeben, bestätigen und das Geld wird direkt vom Konto abgebucht. Noch schneller geht der Bezahlvorgang mit girocard kontaktlos vonstatten. Die Karte wird dabei einfach vor das Terminal gehalten und der Betrag wird wie gewohnt abgebucht. Für Beträge bis 25 Euro ist dabei i. d. R. keine PIN-Eingabe nötig. girocards mit kontaktlos-Funktion sind mit vier kleinen Wellen, ähnlich dem WLAN-Symbol gekennzeichnet.

Prepaid-Bezahlen mit GeldKarte und girogo

Guthaben laden ist deutschlandweit an nahezu allen Geldautomaten der teilnehmenden Banken und Sparkassen sowie im Internet möglich. Zum Bezahlen Karte stecken (GeldKarte) oder vorhalten (girogo). Der Rechnungsbetrag wird abgebucht, ohne PIN oder sonstige Autorisierung - Mit GeldKarte z. B. in Mensen/Kantinen oder an Automaten für Fahrscheine, Parktickets, Zigaretten, Snacks; mit girogo auch im Einzelhandel.

Geld abheben

An rund 60.000 Geldautomaten in Deutschland heben Kunden mittels PIN-Eingabe Bargeld direkt vom Konto ab.

Online-Banking

Mit Hilfe einen Chip-TAN-Generators und der girocard können Kunden im Online-Banking Zahlungsaufträge, Daueraufträge oder Mitteilungen verifizieren.

Selbstverwaltung am Terminal

Zahlreiche Selbstverwaltungsfunktionen stehen an Terminals von Banken und Sparkassen zur Verfügung. Darunter z. B. Überweisungen oder das Einrichten, Ändern und Kündigen von Daueraufträgen.

Kontoauszüge drucken

Die Kontoauszüge geben regelmäßig Auskunft über alle Bewegungen auf dem Girokonto. Mit der girocard erhalten Kunden am Terminal auf Wunsch eine Übersicht über alle Ein- und Ausgänge auf dem Konto, die seit dem letzten Auszug erfolgt sind.

Bezahlen im Ausland

Bislang wird in Deutschland nahezu jede girocard zusätzlich mit einem Debit Brand von Visa (VPay) bzw. von MasterCard (Maestro) ausgestattet. Sofern keine girocard-Akzeptanz im Ausland besteht, können deutsche Karteninhaber mit ihrer girocard so auch Transaktionen im Ausland durchführen.

Zusatzfunktionen

Bezuschussung:

Diskret Transferleistungen und soziale Zuschüsse gewähren Jugendschutz: Anonymer und sicherer Alterscheck 16 oder 18 per Jugendschutzmerkmal. (z. B. an Zigarettenautomaten)

Zeiterfassung:

Identifizieren und Zugang von Firmenmitarbeitern. Arbeitszeiten werden per Kartenleser erfasst.

E-Ticket:

Speicherung von Eintrittskarten, Fahrscheinen und Tickets (z. B. im ÖPNV, beim Parken und für Veranstaltungen)

Bonus:

Speicherung und Einlösen von Bonuspunkten beim Einkauf (z. B. für Citycards, Pfandrücknahmesysteme)

Mitglied werden!

Unterstützen Sie die Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V.

Download (58KB)

URL: https://initiative-deutsche-zahlungssysteme.de/verein/die-zahlungssysteme/girocard/
Stand: 19.09.2017 19:00:44
©2017 Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V