Zukunft der Mobilität

Strom tanken und Parken mit der Karte, die jeder hat

Alternative Mobilitätskonzepte liegen im Trend und sind vielerorts bereits gelebte Realität – mit positiver Umweltwirkung. Elektromobilität und damit verbunden der Ausbau der Ladesäuleninfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland gewinnt zusehends an Bedeutung. Auch der Markt für Car- und Bikesharing entwickelt sich insbesondere in den urbanen Zentren rasch weiter. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist die Notwendigkeit einer fairen und benutzerfreundlichen Abrechnung des Stroms oder der Nutzungsdauer. Denn nur wenn Innovationen im Mobilitätsbereich nachhaltig und verbraucherfreundlich sind, stoßen sie auch auf breite Akzeptanz innerhalb der Gesellschaft.

Doch insbesondere im Bereich E-Mobilität hat sich, trotz steigender Wachstumsraten für E-Ladesäulen und Ladepunkte in Deutschland, bisher kein einheitliches Bezahl- und Abrechnungssystem etabliert. Vor diesem Hintergrund arbeitet die Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V. in enger Abstimmung mit ihren Mitgliedern darauf hin, die Voraussetzungen für verbraucherfreundliche Bezahlsysteme an E-Ladesäulen zu verbessern. Dank des offenen Systems der girocard besteht für Kunden an einigen Ladesäulen bereits die Möglichkeit, ohne Einschränkungen oder Anbieterbindung Strom zu tanken. Viele weitere sollen folgen.

Im Einsatz

Der Einsatz zahlreicher Initiative-Mitglieder macht es möglich, in immer mehr Städten und Gemeinden Strom an E-Ladesäulen unkompliziert mit Karte zu bezahlen: Ein Beispiel ist die VR Payment GmbH, die Netzbetrieb und Kartenakzeptanz für das Mobilitätsprojekt des regionalen Energieversorgers Pfalzwerke AG bereitstellt. Das Energieunternehmen ermöglicht das E-Tanken in dessen Versorgungsgebiet – auch die Bezahlung mit girocard kontaktlos ist möglich. Bis zum Jahr 2020 plant die Pfalzwerke AG die Errichtung von rund 350 Ladepunkten.

Auch der Deutsche Genossenschafts-Verlag eG ermöglicht innerhalb des Projekts „GenoMobilität“ die Abrechnung von Ladeservices an Stromtankstellen über die kreditwirtschaftlichen Zahlungsmittel. An den Ladestation können Kunden teilweise auch kontaktlos und bei Beträgen unter 25 Euro in der Regel ohne PIN-Eingabe und Unterschrift bezahlen.

„E-Mobilität: Die girocard an E-Ladesäulen“

Download (582KB)

URL: https://initiative-deutsche-zahlungssysteme.de/projekte/mobilitaet/
Stand: 21.04.2019 04:08:22
©2019 Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V