Dr. Ingo Beyritz spricht in der ProChip

über die Rolle der girocard für die digitale Souveränität im Zahlungsverkehr

Auch dieses Jahr kommen in der ProChip viele Expert:innen zu Wort. So freuen wir uns sehr über den Gastbeitrag von Dr. Ingo Beyritz, Leiter Zahlungsverkehr des Bundesverbandes deutscher Banken.

In der neuen Ausgabe der ProChip spricht er über die Herausforderungen, vor denen europäische Banken und Zahlungsdienstleistungsunternehmen aktuell stehen. Denn wer heute bargeldlos mit dem Smartphone oder Debit- und Kreditkarte zahlt, greift oft auf Lösungen internationaler, meist US-amerikanischer Firmen zurück. Mit der girocard verfügt Deutschland jedoch über ein eigenes, etabliertes und belastbares Zahlungssystem. Das hat sich gerade während der Pandemie gezeigt, in der die Nutzungszahlen der girocard weitergestiegen sind und das kontaktlose Bezahlen in Deutschland durch die girocard seinen Durchbruch erlebt hat.

Was für Rolle spielt also ein nationales Bezahlverfahren wie die girocard in einem Europa, das sich unabhängiger von digitalen Technologien anderer Länder machen will? Können nationale Systeme im globalen Wettbewerb überhaupt bestehen? Und was steht im Bereich der digitalen Bezahlmethoden für die girocard in der Zukunft auf dem Plan? Diese und weitere Fragen beantwortet Dr. Ingo Beyritz in der neuen ProChip.

Den Gastbeitrag in voller Länge finden Sie rechts im Download.

Die gesamte Ausgabe der ProChip können Sie hier durchblättern.

Material zum Download

URL: /aktuelles/2022/26042022/
Stand: 27.09.2022 06:38:38
©2022 Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V