Kontaktlos Bezahlen mit der girocard: Wie sicher ist die Technologie?

Mehr als jede fünfte Zahlung im girocard-System war im ersten Halbjahr 2019 kontaktlos. Kundinnen und Kunden schätzen insbesondere die Schnelligkeit und den Komfort bei Kontaktloszahlungen bis 25 Euro, die in der Regel ohne PIN-Eingabe erfolgen. „Kunden haben großes Vertrauen in Lösungen der Banken und Sparkassen. Denn die Erfahrung zeigt, dass sie sich darauf verlassen können“, sagt Nicole Hellmich, Expertin für Banktechnologie vom Bundesverband deutscher Banken

Auch Zahlungen bis 25 Euro ohne PIN-Abfrage sind genauso sicher wie bisherige girocard-Kartenzahlungen. Rechtmäßig ist eine Zahlung nur, wenn der Kunde sie aktiv autorisiert. Das ist der Fall, wenn er seine PIN eingibt oder – bei PIN-freien Zahlungen – wenn er seine Karte aktiv und willentlich an das Terminal hält. Für alle anderen Transaktionen haftet grundsätzlich die Bank.

Darüber hinaus sind weitere Maßnahmen zum Schutz der Kundinnen und Kunden etabliert. „Bei Beträgen bis 25 Euro wird im girocard-System nicht gänzlich auf die PIN-Eingabe verzichtet, sondern es wird nach bestimmten Kriterien immer wieder auch hier die PIN zur Sicherheit abgefragt.“, so Hellmich. Auch werden die für die girocard-Bezahltransaktion benötigten Daten nur bei sehr geringem Abstand zwischen Terminal und Karte übertragen. So wird missbräuchlichen Transaktionen vorgebeugt.

Den gesamten Beitrag können sie hier nachlesen.

URL: https://initiative-deutsche-zahlungssysteme.de/aktuelles/2019/26092019/
Stand: 09.12.2019 05:37:39
©2019 Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V