Geldbörse digital: Erste Sparkassen starten Mobile Payment

Mit der Einführung der App „Mobiles Bezahlen“ macht die Sparkassen-Finanzgruppe das Smartphone zur digitalen Geldbörse. Denn rund einen Monat vor dem geplanten deutschlandweiten Rollout starten die ersten acht Sparkassen-Institute (die Initiative-Mitglieder Kreissparkasse Ludwigsburg und Sparkasse Aachen sowie die Sparkassen Baden-Baden Gaggenau, Hannover und Nürnberg, die Förde Sparkasse, die Nassauische Sparkasse und die Kreissparkassen Rhein-Hunsrück) das kontaktlose Bezahlen per Smartphone. Zunächst können Mitarbeiter der acht Sparkassen das Bezahlen mit dem Smartphone im Livebetrieb testen. Kurz darauf werden auch Privatkunden die App nutzen können.

Und so funktioniert’s: Kunden, die mindestens 18 Jahre alt sind und am Online-Banking ihrer Sparkasse teilnehmen, können die App „Mobiles Bezahlen“ auf Smartphones mit Android-Betriebssystem und aktivierter NFC-Funktion nutzen. Ist die App auf dem Smartphone installiert, kann z.B. die girocard hinterlegt werden. Ein separates Konto oder eine separate Karte sind nicht erforderlich. Jede Smartphone-Zahlung wird, wie eine herkömmliche Kartenzahlung, vom Konto des Kunden abgebucht. Überall dort, wo kontaktloses Bezahlen z.B. per girocard heute schon möglich ist – im Handel bereits an über 475.000 Terminals – ist somit auch das kontaktlose Bezahlen per Smartphone möglich. Wie girocard kontaktlos fußt das Mobile Payment auf der sicheren und etablierten NFC-Technologie. Einfach Smartphone ans Terminal – und fertig!

Ab dem 30. Juli bieten dann knapp 300 weitere Sparkassen die Bezahl-App an. Bis Ende 2018 sollen nahezu alle Sparkassen das Bezahlen mit dem Smartphone in ihr Portfolio aufgenommen haben.

Die offizielle Pressemitteilung lesen Sie hier auf der Website der S-Payment GmbH.

URL: https://initiative-deutsche-zahlungssysteme.de/aktuelles/2018/04072018/
Stand: 18.11.2018 11:01:24
©2018 Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V