Halbjahreszahlen 2017: girocard verteidigt Position als führendes elektronisches Bezahlsystem

Der seit Jahren anhaltende Trend zum vermehrten Bezahlen via girocard setzt sich fort – auch im ersten Halbjahr 2017 verzeichneten die Transaktions- und Umsatzzahlen der girocard ein deutliches Plus, wie eine Statistik der Deutschen Kreditwirtschaft auf Basis aktuell vorliegender Daten belegt.

Die Zahlen können sich sehen lassen: Mit 1,54 Milliarden Transaktionen nutzten Verbraucher von Januar bis Juni dieses Jahres mehr als neun Prozent häufiger ihre girocard zum Bezahlen an den Ladenkassen als im Vergleichszeitraum 2016 (1,41 Milliarden). Zudem lag der Gesamtumsatz mit 77,9 Milliarden Euro um 8,1 Prozent höher als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres (72,1 Milliarden Euro). Auch bei dem durchschnittlich mit der girocard getätigten Betrag zeigt sich die zunehmende Neuordnung der Bezahlpräferenzen hierzulande: Dieser sank von 51,17 Euro auf nunmehr 50,66 Euro. Beachtlich, führt man sich vor Augen, dass der Wert noch vor zehn Jahren 58,51 Euro betrug!

Detailliertere Informationen zum (erneuten) Siegeszug der girocard können Sie hier in der offiziellen Pressemitteilung nachlesen.

URL: https://initiative-deutsche-zahlungssysteme.de/aktuelles/2017/05092017/
Stand: 13.12.2017 10:03:00
©2017 Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V